Steigerung der Lebensqualität

Arzneimittel als Mikronährstoff-Räuber

Medikamente sind oft dafür verantwortlich, dass Mikronährstoffe nicht genügend aufgenommen und verwertet werden können, so dass Vitamine und andere MNST vermehrt ausgeschwemmt werden. Dadurch kann es zu Defiziten kommen die sich gesundheitlich bemerkbar machen.

Das bedeutet, dass Medikamente zwar die Krankheit behandeln es aber vermehrt zu Nebenwirkungen kommt.

Beispiele dafür sind:
  • Säureblocker bei Reflux, Magen-, Zwölffingerdarmgeschwüren

    • Magensäure wird reduziert, dadurch wird die Aufnahme von Vitamin B12 und Magnesium gestört

    • Störung des Säure-Basen-Haushaltes

      • es kommt zu Entzündungen

      • chronischen Erkrankungen - Diabetes Mellitus

      • Verdauungsstörungen

  • Magen-Darm-Mittel

  • Cholesterinsenker

    • es kommt häufig zu Muskelbeschwerden

    • Beeinträchtigung des Energiestoffwechsels

    • Müdigkeit

  • Antirheumatika NSAR

    • z.B. Aspirin, Voltaren, Thrombo Ass, Diclofenac, Mexalen, Paracetamol

      • es kommt häufig zu Magenschleimhautschädigungen

      • Gastritis

      • Ulcus

  • Chemo- und bestrahlungsbedingte Kau- und Schluckstörungen,

    • Schäden der Mundschleimhaut, daher beeinträchtigte Aufnahme von Energie- und Mikronährstoffen über die Nahrung

  • Pille

    • Reizbarkeit, Blässe, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Depressionen, Müdigkeit, Haarausfall, Konzentrationsstörungen

Karmella Michlfeit M.A.

BIOGENA-MikronährstoffCoach®,

Mitglied des Österr. Akademischen Instituts für Ernährungsmedizin (ÖAIE)

Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Sporternährung (ÖGSE)

eingetragene Mediatorin beim BMJ lt. ZivMediatG

  • Lifestyle-Training